Von Talenten zu Machern: KI-basierter "Skill-Kompass" für Jugendliche mit Migrationserfahrung - Civic Innovation Platform

Von Talenten zu Machern: KI-basierter „Skill-Kompass“

für Jugendliche mit Migrationserfahrung

Die Förderung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch passgenaue Bildungsangebote steht im Mittelpunkt dieser Projektidee der Universität Ulm und der START-Stiftung gGmbH. Der digitale und KI-basierte „Skill-Kompass“ soll Jugendlichen daher individuell begründete Angebote sowie passende Mentor*innen empfehlen. Die Universität Ulm will gemeinsam mit der START-Stiftung gGmbH und dem Start-up Kiron gGmbH so dabei helfen, das Potenzial von derzeit vier Millionen Jugendlichen mit Migrationserfahrung in Deutschland zu entfalten.

Weswegen seid ihr ein starkes Team?

Die Start-Stiftung gGmbH weist einzigartige Expertise in der Förderung junger Talente mit Migrationserfahrung auf. Kiron gGmbH hat langjährige Erfahrung im Aufbau und Betrieb hochskalierbarer digitaler Bildungsplattformen. Die Universität Ulm ist international anerkannte Pionierin im Design nutzerzentrierter KI-Systeme. Gemeinsam können wir Jugendliche mithilfe von Künstlicher Intelligenz dazu befähigen, selbst ihre Biografie zu schreiben.

Eure Idee in drei Sätzen erklärt.

Der KI-basierte „Skill-Kompass“ empfiehlt Jugendlichen mit Migrationserfahrung als digitaler Assistent passgenau und individuell begründet Bildungsangebote und Mentor*innen, um Engagement und gesellschaftliches Potenzial zu erschließen. Dies wird mithilfe moderner Human-in-the-Loop-Technologien und Explainable Artificial Intelligence möglich. Der „Skill-Kompass“ wird dazu beitragen, das Potenzial der ca. vier Mio. Jugendlichen mit Migrationserfahrung in Deutschland zu entfalten.

Was macht eure Idee besonders?

Während Bildungsangebote über Online-Lernplattformen skaliert werden können, lässt sich individuelle Beratung bislang nicht skalieren. Der Einsatz von (erklärbarer) KI birgt das Potenzial, einer praktisch unbegrenzten Anzahl von Jugendlichen den Weg durch ein für Einzelpersonen kaum überschaubares Angebot zu weisen. Der „Skill-Kompass“ hat dabei Leuchtturmcharakter für verantwortungsvollen Einsatz von KI in (Weiter-)Bildung, Arbeit, Verwaltung und Wirtschaft.

Wie geht’s jetzt weiter?

Wir wollen als Team weiter zusammenwachsen und gemeinsam unsere Idee zu einem förderfähigen Konzept entwickeln, sodass der KI-basierte „Skill-Kompass“ Realität werden kann. Der „Skill-Kompass“ soll unter aktiver Einbeziehung der START-Stipendiat*innen entwickelt werden und schon möglichst bald dieser Zielgruppe zur Verfügung stehen. Perspektivisch planen wir, das Angebot für einen breiteren Kreis von Jugendlichen mit Migrationshintergrund anzubieten.

Kontakt zum Projektteam