Jump to:

Springe zum Inhalt

Kooperationspartner*innen - Civic Innovation Platform

Unsere Kooperationspartner*innen

Auf der Civic Innovation Platform wollen wir unterschiedliche Akteur*innen und Communities zusammenbringen und gute Rahmenbedingungen für Kooperation und Kollaboration schaffen. Deshalb freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartner*innen, die diese Anliegen unterstützen, ihre Expertise einbringen und in Workshops und als Expert*innen im Rahmen des Ideenwettbewerbs mitwirken. Danke, dass ihr dabei seid!

Adriana Groh steht vor einem Bücherregal

Prototype Fund

Adriana Groh, Director

„Förderung für KI-Technologie muss den Anspruch haben, auch und insbesondere Entwicklungen mit sozialem Mehrwert zu fördern. Öffentliche Förderung für quelloffene und gemeinwohlorientierte Software, wie sie auch der Prototype Fund betreibt, macht die Zivilgesellschaft als Innovationstreiber und wichtigen Kooperationspartner sichtbar. Mit der Civic Innovation Platform ist darüber hinaus nun auch das Matching von guten Ideen und Fähigkeiten und diverser Teams möglich, was von großer Bedeutung für eine souveräne und nachhaltige Digitalisierung ist, die allen zugutekommt.“

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Dr. Matthias Peissner, Institutsdirektor, Leiter Forschungsbereich Mensch-Technik-Interaktion

„Die Technologien der Künstlichen Intelligenz, insbesondere des Maschinellen Lernens, besitzen das Potenzial für umwälzende Veränderungen in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft und unseres Lebens. Letztlich geht es aber immer um die Frage: Kann eine technologische Neuerung auch einen Beitrag für eine bessere Welt leisten? KI kann! Das betrifft zum Beispiel die Bereiche Gesundheit, Umwelt, Mobilität und Inklusion. Diese neue Plattform ist ein großer Schritt, um gezielt gemeinwohlorientierte KI-Lösungen zu fördern und ihnen die notwendige Sichtbarkeit zu geben.“

Matthias Peissner steht an eine Wand gelehnt vor einer Stahltreppe.
Katrin Elsemann steht in einem Raum

Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V.

Katrin Elsemann, Geschäftsführerin

„Unsere Gesellschaft steht vor großen Umbrüchen. Klimawandel, Demografischer Wandel, Verstädterung, Digitalisierung der Arbeitswelt und Integration sind einige davon. Um diese großen Herausforderungen anzugehen, müssen wir den technologischen Wandel, insbesondere durch Künstliche Intelligenz, effektiv für mehr Nachhaltigkeit einsetzen und gemeinwohlorientiert gestalten. Damit wir in einer Gesellschaft leben können, in der alle Menschen von Fortschritt profitieren. Dafür steht Social Entrepreneurship.“

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Oliver Suchy, Abteilungsleiter „Digitale Arbeitswelten und Arbeitsweltberichterstattung“

„Wir hoffen, dass die ‚Civic Innovation Platform‘ eine neue Dynamik auslöst, um KI für gute Arbeit und gesellschaftliche Inklusion noch fruchtbarer zu machen. KI ist kein Selbstzweck. Es geht deshalb nicht nur darum, ‚KI gemeinsam zu machen‘. Die Innovation besteht darin, KI-Lösungen zu entwickeln, die sich an gemeinschaftlichen Bedarfen orientieren. Ein solches Matching soll dazu beitragen, KI gemeinsam für gesellschaftlichen Fortschritt zu nutzen.“

Oliver Suchy vom Deutschen Gewerkschaftsbund spricht vor Menschen
Annika Krellmann

Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt)

Anika Krellmann, Referentin im Programmbereich Organisations- und Informationsmanagement der KGSt

„Ohne die Menschen bleibt KI nur eine Technologie. Um die Lebens-, Arbeits- und Standortqualität in Kommunen zu verbessern, braucht es Innovationen. Und diese entstehen besonders gut, wenn Menschen mit unterschiedlichen Blickwinkeln und Organisationen mit unterschiedlichen Kompetenzen zusammenkommen. Die Civic Innovation Platform fördert genau das. Sie bietet auch Kommunen die Chance, Ideen aus und mit ihrem Netzwerk zu verwirklichen. Daher unterstützen wir dieses Vorhaben auch als KGSt.“

Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Paul Wolter, Teamleiter Politik & Kommunikation

KI ist eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft und spielt heute schon eine übergeordnete Rolle für Start-ups. Nach unserem Verständnis ist es dabei von zentraler Bedeutung diese Technologie für gemeinwohlorientierte Geschäftsmodelle zu nutzen. Denn gerade hier kann diese Schlüsseltechnologie zum Wohle der gesamten Gesellschaft ihr Potenzial entfalten. Der Bundesverband Deutsche Startups unterstützt daher aus voller Überzeugung die Civic Innovation Platform die sich genau diesem Ziel verschrieben hat.“

Paul Wolter
Porträt von Andreas Bethke

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

Andreas Bethke, Geschäftsführer

„Digitalisierung und künstliche Intelligenz können uns auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft voranbringen, wenn sie konsequent barrierefrei gedacht und umgesetzt werden. Dabei kann ich mir viele Innovationen vorstellen, die gerade auch Menschen mit Beeinträchtigungen helfen. Die Civic Information Platform ist ein spannendes Instrument für diesen Ansatz. Gern unterstützt der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband deshalb diese Initiative als Kooperationspartner.“

Bild: © DBSV/Ziebe

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)

Dr. Gerhard Timm, Geschäftsführer

KI-Technologien werden unsere Welt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten massiv verändern. Dafür gibt es sehr bedrohliche Szenarien eines totalen Staates und einer völlig enthemmten Profitwirtschaft, die KI nutzt, um die alten Ausbeutungs- und Machtverhältnisse für die Zukunft zu sichern. Es gibt aber auch Szenarien, diese Technologien in den Dienst humanistischer Werte und Fortschritt im Sinne von mehr Teilhabe, Gerechtigkeit und Freiheit zu stellen. Die Civic Innovation Platform ist eindeutig ein guter Schritt in die letztere Richtung. Deshalb beteiligen wir uns.“

Bild: © BAGFW/Dirk Hasskarl

Dr. Gerhard Timm
Daniel Abbou, ein Mann mit Brille, steht vor einer Backsteinmauer.

KI Bundesverband

Daniel Abbou, Geschäftsführer

„Der KI Bundesverband freut sich sehr, an der Civic Innovation Platform als Partner beteiligt zu sein. Künstliche Intelligenz kann in vielen Bereichen der Gesellschaft einen positiven Effekt haben. Viele junge Unternehmerinnen und Unternehmer im Bereich KI wünschen sich, mehr Projekte zu den Themen Nachhaltigkeit und sozialer Fortschritt umzusetzen. Das möchte der KI Bundesverband mit den Partnern der Civic Innovation Platform gerne gemeinsam umsetzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“