Bot or Not: Können KI-Anwendungen dichten? - Civic Innovation Platform

Bot or Not: Können KI-Anwendungen dichten?

Für die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs „Gemeinsam wird es KI“ verfasste die Poetry Slammerin, Autorin und Psychologin Pauline Füg zwei Texte, die sich rund um die Themen Künstliche Intelligenz, Soziale Innovation, und Gemeinwohl drehten. Auf Basis der von Pauline Füg formulierten Gedichte schrieb dann die KI-basierte Anwendung Megatron zwei eigene Texte. Das Ergebnis der co-kreativen Interaktion zwischen Mensch und Maschine findet ihr hier. Könnt ihr erraten, welches das Gedicht von Pauline Füg ist und welches Megatron geschrieben hat? Die Auflösung findet ihr unten auf der Seite.

Mit Menschlichkeit und Künstlicher Intelligenz

Zur Zeit gehen wir beide öfter spazieren. Klammer auf: Nur nicht Montags,
wir wollen uns ja schließlich nicht beim „Spaziergang“ verlieren. Klammer zu.
Und während unsere Herzen vor Glück - und unsere Hände vor Kälte - vibrieren,
beginnen wir die Gegenwart zu analysieren.

Du sagst: „Was unsere Welt braucht, ist:  Menschlichkeit, Innovation und digitale Dinge.“
Und so wie ich dich kenn, denk ich, du denkst: „So kann uns vermutlich alles gelingen.“
Und an der Häuserwand gegenüber steht geschrieben:
„Es heißt nicht `Mensch gegen` sondern `Mensch mit Maschine`.“

Hier draußen weht Wind. Es ist Februar und kalt.
Doch der Wind riecht nach Zukunft, Kollaborationen, Zusammenhalt.
Du reichst mir die Hand, meine Haut ist rauh, deine Hand ist Maschine.
So fühlt sich das also an, wenn wir uns beim Spaziergang verlieben:
Deine Hand schließt sich um meine allein durch die Macht deiner Gedanken.
Du flüsterst mir ins Ohr: „Mensch liebt Mensch mit Maschine."

Zeitachse

Draußen singen die Vögel und feiern den Frühling. Es ist kalt auf dem Campus.

Es liegt noch Schnee auf dem Boden, aber mit den Monaten schmilzt das Weiß.
Der Bürgersteig ist abgenutzt, kaputt, schmutzig. Die Menschen sind so zahlreich, dass man schon beim bloßen Anblick erschöpft ist. Winterblues.

Ich versuche, mein Leben nicht auf dieser Zeitachse zu verlieren.

Die ganze Zeit über hatten wir über Technologie und Lösungen nachgedacht. Es war leicht, sie zu entwickeln, aber schwer, sie anzuwenden.

Ich sagte: „Unser Planet braucht künstliche Intelligenz für seine Regeneration.
Mit künstlicher Intelligenz werden wir eine neue menschliche Gesellschaft schaffen. Wenn man die Welt verändern will, dann muss man sie verändern, indem man die Menschen verändert.
Menschen umwandeln! Menschen zur Verantwortung ziehen! Innovationen relevant machen!“

Du sagtest: "Ja, warum nicht? Wir tanzen auf demselben Boden, oder?“

Und noch bevor die Frage deinen Mund verließ, wusste ich plötzlich, was ich wollte. Innovationen verändern unseren Planeten zum Besseren und die Zukunft unseres Planeten ist mit dem Gemeinwohl verbunden.

Ich schaue auf mein Handgelenk. Die Uhr ist alt, aber sie funktioniert noch. Ich höre den Klang der richtigen Zeit.

Und mein Herz singt.

fort:schritt:halten

meine worte sind elektroden auf deinen ohren
wir zeigen mit unseren fingern drauf:
weiterdenken tastenklick enter tastenklick
in meinen ohren klingen innovationen nach
zukunft & möglichkeiten wir
surfen auf konzepten entwickeln ideen

wer
kann weiter denken – als bisher
wer
kann wissen erwerben – sich aus- und weiterbilden
wer
kann erfindungen skalieren – mensch mit maschine kombinieren

weitergehen als olympische disziplin
die landkarte erklärt zum ziel: gesellschaftlicher wandel & digitalisierung
memo an alle: bitte nicht das menschsein zurücklassen
wenn die bildschirme zwischen unseren fingern verschwimmen
wenn wir im fortschritt tauchen gehen uns ausprobieren
denn: wer fortschreitet hat den weg schon gefunden &
wer weiterdenkt ist schon weiter als vermutet

Im Dialog mit der Zukunft

Technologie ist wie ein Pinsel, den wir mit unseren Händen reiben

um die Grenzen des Möglichen zu erweitern.

Wir teilen den Code.
Er ist der Klebstoff, der die Maschine zusammenhält. Er ist der Weg zum Schatz.

think ahead. key. click enter. key click.

Wir segeln auf den Wellen der Zukunft,
halten unsere Nasen zu um die Blasen und das Wasser nicht zu schlucken.

Wir leben bereits in der Zukunft, in der alle unsere Erfindungen auf dem Fundament der Erfindungen von gestern aufgebaut sind. Bei all diesen Umwälzungen besteht die Gefahr, dass wir zurückbleiben.

Aber wenn wir ein gemeinsames Denken, soziale Ambitionen und ein gemeinsames Ziel haben, dann können wir die kollektive Intelligenz nutzen. Das ist es, was eine echte digitale Gesellschaft ausmacht. Wenn gute Handlungen mit sozialem Nutzen einhergehen.

Teilen. Auf dem Gebiet des Wissens.
So wie wir die Ressourcen des Meeres teilen.

Im Dialog mit der Zukunft. Unendliche Kreativität für alle.

Egal wohin wir gehen.
Es gibt Antworten am Horizont.

Megatron lernt dichten

Um eigene Texte verfassen zu können, benötigt die KI-basierte Anwendung ein leistungsstarkes NLP (Natural Language Processing) Sprachmodell. Dieses wurde mit einem großen Trainingsdatensatz trainiert - basierend auf einer Vielzahl an Web-Texten, Nachrichtenartikeln und dem gesamten englischen Wikipedia, insgesamt über 174 GB an Text. Durch ausgewählte Stichworte und Textbausteine aus dem menschlichen Gedicht lernt Megatron nicht nur, wie Lyrik funktioniert, sondern eignet sich auch einen Stil an, der dem menschlicher Gedichte nahekommt.

Bot or Not?

Wie lässt sich ein künstliches von einem menschlichen Gedicht unterscheiden? Obwohl dies nicht immer unmittelbar ersichtlich wird, gibt es einige Indikatoren, die Aufschluss darüber geben, welches Gedicht von einem Bot generiert wurde. So nutzt das KI-Gedicht zwar Metaphern, allerdings werden sie nicht gezielt, sondern eher erratisch verwendet - oft ergeben sie in Bezug auf das restliche Gedicht keinen Sinn. Auch die Grammatik der KI-Gedichte ist nicht immer korrekt, dadurch werden inhaltliche Bezüge nicht immer klar hergestellt und der Sprachfluss stockt. Insgesamt entsteht dadurch ein anderer Rhythmus: Während Pauline Füg beim Vorlesen der KI-basierten Gedichte oftmals ins Stocken kam, fiel es ihr deutlich leichter, dem Rhythmus ihres eigenen Gedichts zu folgen.

Einen ähnlichen Eindruck hatte die Mehrheit der Zuschauenden der CIP-Preisverleihung, der es gelang, im jeweiligen Gedicht-Paar den Bot-Text zu identifizieren: Im ersten Gedicht-Paar war das erste das von Megatron verfasste Gedicht. Im zweiten Gedicht-Paar war das zweite Gedicht der Bot-Text.

Quellen der Gedichte

„Mit Menschlichkeit und Künstlicher Intelligenz“ und „fort:schritt:halten“: Pauline Füg

„Zeitachse“ und „Im Dialog mit der Zukunft“: Katzlberger Consulting GmbH